EQ-AID

EQ-AID: Pferde-Gesundheitsfürsorge und 1. Hilfe

(enthält werbende Inhalte)

EQ-AID: Gesundheitsfürsorge und 1. Hilfe - für unsere Pferde

Es gibt wohl kaum jemanden unter uns Pferdemenschen, der nicht schon mit einem verletzten oder kranken Pferd zu tun hatte. Wie hilflos man sich fühlt, wenn man nichts tun kann, bis der Tierarzt kommt. Wie wertvoll es ist, selbst Hand anlegen zu können und dem betroffenen Tier die Situation erleichtern zu können.

Pferde haben nun mal keinen Schmerzlaut und daher ist es nicht immer leicht, zu sehen, zu bemerken oder zu spüren, wenn etwas nicht stimmt. Dazu ist es enorm wichtig, zu wissen, wie der »Normalzustand« ist. Wie verhält sich mein Pferd, wenn es ihm gut geht? Dann wird man auch schneller mitbekommen, wenn etwas nicht stimmt – abgesehen von offensichtlichen Verletzungen oder gesundheitlichen Problemen, die einem sofort ins Auge fallen.

Es ist eine immense Verantwortung, die wir für unsere Pferde verpflichtet sind, zu übernehmen. Dazu gehört, sich Wissen anzueignen, sich zu informieren und Gedanken zu machen, um diesen wundervollen Tieren ein möglichst artgerechtes, seinen Bedürfnissen entsprechendes Leben zu ermöglichen und es gesund zu erhalten. Und es bedeutet auch, Vorsorge zu treffen, um auf Verletzungen, Krankheiten und Notfälle vorbereitet zu sein oder sie vermeiden zu können.

Buecher Wissen

Neben der Möglichkeit, sich Wissen über Literatur und/oder via Internet anzueignen, ein (bereits gelesenes) Fachbuch zur Stallapotheke zu legen oder einen Erste-Hilfe-Kurs für Pferde zu besuchen, sind Apps eine Alternative, die in unserer Welt von Handy und Co nicht mehr wegzudenken sind.

Während es für Menschen eine Vielzahl Erster-Hilfe-Apps gibt, sieht es da für Tierbesitzer eher mau aus – zumindest wusste ich nichts davon. Bis ich kürzlich angeschrieben wurde, ob ich Interesse an einer Zusammenarbeit mit EQ-VADIS*Werbung hätte. Als ich mir die Website und die App EQ-AID*Werbung angesehen habe, war ich sehr angetan und habe spontan entschieden, einen Beitrag darüber zu schreiben – vor allem, weil »1. Hilfe und Gesundheitsfürsorge für Pferde« überaus wichtige Themen sind.

Wie ist nun die App aufgebaut und welche Inhalte gibt es?

(Alle Bilder der App wurden von EQ-Vadis gemacht und mir zur Verfügung gestellt.)

Auf der Startseite der App

findet sich eine übersichtliche Anordnung der Hauptthemen, wie

 

1. Hilfe, Notfall, Checklisten, Suche, Konto und das Thema der Woche.

Der Button »1. Hilfe« beschreibt das Pferd im Überblick, einzelne Körperteile und mögliche Krankheitsbilder. Zu den einzelnen Themen gibt es Ausführungen und Wichtiges vorab. Die entsprechenden Symptome werden sehr anschaulich mit Fotos und Videos beschrieben, außerdem »NoGos«, die man auf keinen Fall machen darf, und Sofortmaßnahmen, bis der Tierarzt vor Ort ist. Krankheitsursachen werden ausgeführt, ebenso Vorschläge gemacht, wie man den Heilungsprozess unterstützen kann und auch alternative Heilmethoden bleiben nicht unerwähnt.

Die Checklisten gehen unter anderem auf die Thematik Verbände, das Erkennen von Notfällen und Verhalten im Notfall, Tipps für die Stallapotheke, Giftpflanzen und – was ich besonders erwähnen möchte – Schmerzerkennung bei Pferden ein.

Über die Suchfunktion gibt es die Möglichkeit Krankheiten nach alphabetisch geordneten Symptomen einzugrenzen.

Die EQ-AID-App wird regelmäßig aktualisiert, erweitert und ist übersichtlich und strukturiert aufgebaut. Sie enthält fundiertes Wissen, wenn man Zeit hat und genauer nachlesen mag, ist präzise, wenn es im Notfall schnell gehen muss und ist sachlich, keine Panik verbreitend mit »beruhigenden« gut verständlichen Anweisungen.

Rundum gelungen, was nicht verwundert, wenn man einen Blick auf die Menschen wirft, die sich für dieses Projekt zusammengetan haben. Karin Kattwinkel►, die mit ihrer über dreißigjährigen Erfahrung im Bereich Pferdegesundheit die Texte entwirft und ihr Mann Peter Selbach, der für die sehr ansprechende graphische Gestaltung verantwortlich ist und von denen die Initiative zu dieser App ausging.

Außerdem Mike Karl, der für die technische Umsetzung verantwortlich ist und den Social-Media-Bereich abdeckt, sowie Kerstin Wichelhaus (Tierärztin), Tatjana Bube (Tierärztin) sowie Angela Knocks-Münchberg (Tierheilpraktikerin), die die Textentwürfe nochmals prüfen.

Also alles Menschen, die sich für unsere Pferde einsetzen …

… für die wir verantwortlich sind und die besondere Fürsorge und liebevolle Betreuung brauchen, wenn es ihnen nicht gut geht.

Umarmung

Hinweis: Die EQ-AID-App wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt und als Werbe-Link von mir gekennzeichnet. Nähere Informationen findest Du hier

Auf meiner Website und in meinem Blog sind externe Links mit ► gekennzeichnet.

8 Kommentare zu „EQ-AID: Pferde-Gesundheitsfürsorge und 1. Hilfe“

  1. Wieder ein toller Beitrag 🥰 und interessante App! Hatte es früher in Buchform, auch schon Gold wert und viel im Einsatz, aber so ist es natürlich noch einfacher, es immer greifbar zu haben.

    1. Herzlichen Dank! Als ich mir die App das erste Mal durchgesehen habe, war ich sehr angetan, wie viel Wissen darin steckt, das man gut in Ruhe nachlesen kann und wie einfach sie zu bedienen ist, wenn man schnell nachschauen muss, weil es dem Pferd nicht gut geht. Ich wünsche Dir viel Freude beim »Stöbern«💝

  2. Lustig, als ich den Artikel gelesen habe, hatte ich die ersten Worte für meinen Kommentar im Kopf … und es waren dieselben Worte wie die von Simone.
    Ja, liebe Frau Dietrich, Ihre Beiträge sind alle mit so viel Gefühl geschrieben. Genau wie ihr Buch.
    Sie sind ein Mensch, dem “Herz” wichtig ist. Ein Mensch, dem Gefühle alles bedeuten. Ein Mensch, der Tiere wahrhaftig liebt und dann auch zurückbekommt, was er gibt. Ein Tier zu lieben, ist ein wunderbares Geschenk, denn diese Liebe erwärmt das Herz und erfüllt die Seele mit Glück.

    Ich erlebe diese Liebe mehrfach am Tag – nicht mit einem Pferd, aber mit einem anderen, viel kleineren Tier.
    Doch egal, wen man liebt – Liebe, ehrliche und aufrichtige Liebe, ist das Schönste, was es gibt auf der Welt. Und das Wunderbare daran ist, dass Liebe nie eine Einbahnstraße ist.
    Herzlich – Ihre Renate Blaes

    1. Liebe Frau Blaes, ich denke, dass es Menschen gibt, die – wie man so schön sagt – ähnlich »ticken« und die sich dann auch über verschiedene Wege finden und das Gleiche empfinden, obwohl sie sich gar nicht persönlich kennen. Dass sich diese Menschen auf »Pferde brauchen Geborgenheit« äußern, finde ich sehr berührend und freut mich. Schließlich möchten wir vor allem, dass es den uns anvertrauten Tieren gut geht, wir unser Bestmöglichstes dafür geben und ihnen auch etwas zurückgeben können: Liebe und Geborgenheit! Herzliche Grüße, Gabriele Dietrich

  3. Liebe Gabriele, danke, dass Du Pferdemenschen immer wieder über so wichtige Themen informierst. Und danke, dass unsere App dazugehört. Es steckt unglaublich viel Arbeit dahinter, aber sie ist es wert, wenn damit Pferdeleben gerettet werden können, es den Pferden über mehr Wissen ihrer Besitzer/innen auf Dauer besser geht und wenn wir angesichts der aktuell anstehenden Preissteigerung der tierärztlichen Leistungen auch noch helfen können Geld zu sparen. Danke! Karin Kattwinkel

    1. Liebe Karin, vielen Dank für Deine Worte. Ja, es ist viel Arbeit und Zeit, aber es ist auch ein gutes Gefühl, mit Menschen zusammen arbeiten zu dürfen, denen das Wohl unserer Pferde am Herzen liegt. Und darauf kommt es letztendlich an. Es war und ist mir eine Freude, mit Euch möglichst viele Pferdemenschen mitnehmen zu können. Herzliche Grüße, Gabriele Dietrich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert