Pferd und Buch

Mein Weg zum eigenen Buch

Die Fertigstellung und Veröffentlichung meines Pferderomans war ein langer Weg. Es hat Freude gemacht, ihn zu gehen und ich konnte damit ein lang zuvor gegebenes Versprechen einlösen – den Pferden eine Stimme zu geben!

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich das erste Kapitel geschrieben habe und nicht darüber nachgedacht habe, ob daraus ein Buch werden könnte. Es hat mir einfach Freude gemacht, zu schreiben. Nach einigem Zögern erzählte ich meiner »besten Pferdefreundin« Simone davon, die mich begeistert ermunterte, weiterzuschreiben. Kapitel um Kapitel entstand und damit entwickelte sich eine Geschichte mit tierischen und menschlichen Figuren, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Schließlich hatte ich eine Worddatei, noch mit vielen Fehlern, die von meiner Familie und Simone intensiv und nicht nur einmal Korrektur gelesen wurde. Mit Sus’n hatte ich eine weitere pferdeerfahrene Testleserin, die mir positive Rückmeldung gab.

So verging eine lange Zeit, bis aus den ersten Seiten ein Manuskript wurde …

… und es verging nur eine kurze Zeit – nicht einmal drei Monate –, bis aus meinem Manuskript ein Buch wurde.

Davor stand ich allerdings vor der Frage: wie wird das Ganze nun ein Buch und wie veröffentlicht man es am besten?

Es gibt viele Möglichkeiten: Verlag suchen – so gut wie aussichtslos, Selfpublishing – zu wenig Ahnung meinerseits, soll es ein gedrucktes Buch werden, ein E-Book oder beides, … Unzählige Fragen, die es zu beantworten galt und weswegen ich das Internet durchforstete, bis ich auf Edition Blaes► gestoßen bin.

Ich schrieb Renate Blaes eine Anfrage. Das war am 6. Dezember 2021. Am Tag darauf telefonierten wir das erste Mal miteinander und schon bei diesem ersten Gespräch hatte ich ein gutes Gefühl. Per Mail schickte ich mein Manuskript, das sich Renate Blaes durchsah und mir bereits am 8. Dezember 2021 ihre ersten lektorierten Seiten wieder zurücksendete. Als ich die bearbeiteten Stellen vor mir hatte, spürte ich, dass ich hier in guten Händen sein würde.

Sehr einfühlsam lektorierte Renate Blaes mein Manuskript. Oft waren es nur Kleinigkeiten, eine Satzumstellung, das Entfernen von einem Wort, aber ich merkte wie aus meinem Manuskript ein Buch entstand.

Doch bis ein Buch druckfertig ist, sind nach der Korrekturarbeit und dem Lektorat unglaublich viele Dinge zu klären, Fragen zu beantworten und Entscheidungen zu treffen. Welche Schriftart wählt man? Soll es ein Taschenbuch sein oder Hardcover? Welche Fotos passen zu den Kapiteln? Meinem Roman würde etwas fehlen, wenn ich neben eigenen Bildern nicht die wunderschönen Fotos von Ilka, Steffi, Simone und Anna hätte verwenden dürfen. Ich danke Euch!

Eine der wichtigsten Entscheidungen war die Wahl des passenden Covers und Buchtitels. Ich hatte eigentlich eine andere Vorstellung. Als mir Renate Blaes ihr Foto als Vorschlag für das Titelbild schickte, war ich sofort berührt. Allerdings brauchte ich ein paar Tage, meine ursprüngliche Idee über Bord zu werfen. Mittlerweile bin ich sehr froh darüber, weil dieses Foto, welches sie vor vielen Jahren »zufällig« geschossen hat, wie für meinen Pferderoman »bestimmt« ist.

Pferdeauge

Das nächste Thema war der Buchtitel. Während eines der vielen Telefonate mit Renate Blaes haben wir darüber gesprochen. Dies war einer jener Momente, in denen ich festgestellt habe, wie eng die Zusammenarbeit mit einem Menschen sein kann, den man eigentlich noch gar nicht kennt. Wir überlegten: Pferd muss vorkommen und Geborgenheit! Dann sagten wir fast gleichzeitig: »Pferde brauchen Geborgenheit« – und der Buchtitel war entschieden!

Einiges Kopfzerbrechen bereitete mir der Klappentext. Ich finde es als eines der schwierigsten Dinge, einen passenden Klappentext zu schreiben. Zum Glück hatte ich auch hier Unterstützung von Renate Blaes und Simone.

Endlich hatten wir es geschafft: die druckfertige Datei wurde zur Druckerei geschickt.

Zum Durchschnaufen blieb allerdings keine Zeit! Die Wochen bis zur Anlieferung  meiner Bücher und zum Veröffentlichungstermin waren zwar sehr lehrreich, aber auch nervenaufreibend!

Neben dem gedruckten Buch wollte ich meinen Pferderoman zusätzlich als E-Book anbieten. Diese Arbeit wurde von Edition Blaes► übernommen. 

Für mich gab es vorrangig andere Aufgaben zu erledigen: 

Zum ersten Mal eine Website erstellen! Da geriet ich an meine Grenzen und ohne die Hilfe meiner Tochter und Renate Blaes hätte ich aufgegeben! All die unbekannten Begriffe wie Dashboard, Plugins, Astra-Theme, Starter Template, WordPress, Elementor, usw., all die Hilfeseiten, nach denen man hinterher auch nicht schlauer ist als vorher, das Eröffnen und Einrichten diverser Kunden-Konten waren nicht so ganz das, was ich mir gedacht hatte. Augen zu und durch war schließlich die Devise!

Viel mehr Freude hatte ich am Kreieren meines Logos, dem Fertigen von Lesezeichen oder das Drucken lassen von Postkarten für potenzielle Leser und Leserinnen.

Ich hätte nie gedacht, wieviel Arbeit hinter einer Buchveröffentlichung► steckt, bis man sein Buch wirklich in Händen halten kann.

Ohne die Hilfe meiner Verlegerin Renate Blaes, meiner Pferdefreundin Simone und meiner Familie hätte ich das niemals geschafft. Ich danke Euch von ganzem Herzen. Ihr habt geduldig all meine Fragen beantwortet, habt mich ermuntert, dieses Projekt anzugehen und mir den Rückhalt gegeben, es durchzuziehen. Ihr habt mir den vernachlässigten Haushalt und unser etwas eingeschränktes Familienleben nachgesehen und Verständnis dafür gezeigt, dass ich fast ausschließlich auf dieses Projekt fixiert war. DANKE, dass Ihr für mich da wart!

Und dann war der große Tag da! Den ganzen Vormittag fieberte ich auf die Ankunft des LKWs, der mir meine Buchexemplare bringen sollte. Als die Palette mit den Kartons abgeladen war, ich einen der Kartons öffnete und mein Buch das erste Mal in Händen hielt – dieser Moment hat mich sehr berührt und wird mir in Erinnerung bleiben.

Nachdem sich der Traum vom eigenen Buch als Hardcover und als E-Book erfüllt hat, geht es nun darum, wie interessierte Leser und Leserinnen davon erfahren? Dies wird meine Hauptaufgabe für die nächste Zeit sein. Umso mehr haben mich die Rückmeldung gefreut, die ich bisher von Freunden und Bekannten bekommen habe. Hier ein paar Auszüge:

Kathi: »Liebe Gabi, nachdem meine Nachbarin Dein Päckchen erstmal zu ihrer Post gelegt hat, ist es jetzt endlich bei mir angekommen! Vielen Dank! Es liegt neben mir auf dem Beifahrersitz und ruft: Du musst mich lesen, sofort! Leider muss ich mich bis zum Feierabend gedulden, aber ich kann schon mal sagen, die Aufmachung mit dem ansprechenden Titelbild finde ich sehr schön. Ich mag es sehr, wenn in Büchern ein festes Lesezeichen (Bändchen) ist, das fällt nämlich nicht ständig runter! Ganz herzliche Grüße, Deine Kathi.«

Carina: »Hallo Gabi, ich wollte Bescheid sagen, dass Dein Buch angekommen ist.

Es ist ja wirklich wunderschön geworden! Da hast Du etwas ganz Tolles gemacht und ich freue mich schon sehr, es zu lesen. Ganz liebe Grüße und fühle Dich gedrückt.«

 

Angi: »Meine Freundin, der ich das Buch geschenkt habe, war so begeistert, dass sie sogar den ›Tatort‹ hat sausen lassen.«

Von einer langjährigen Freundin: »Hi Gabi, das hat sich echt gut getroffen. Das Buch ist für eine Frau bestimmt, die mit ihrem Pony und einer Eselin in einer Hütte im Wald lebt. Wie es der Zufall will, hat sie sich gestern nach über einem halben Jahr bei mir gemeldet. Da habe ich mir gedacht, ihr möchte ich ein Exemplar Deines Pferderomans mit Widmung und Grüßen zukommen lassen.«

 

Steffi: »Das Buch ist wunderschön geworden. So ein tolles Werk. Herzlichen Glückwunsch«

 

Und natürlich auch ein herzliches Dankeschön an alle anderen, die mir geschrieben, mich angerufen oder persönlich gratuliert haben.

Auf meiner Website und in meinem Blog sind externe Links mit ► gekennzeichnet.

10 Kommentare zu „Mein Weg zum eigenen Buch“

  1. ❤️🤗❤️🤗❤️☀️ Allerherzlichsten Glückwunsch zu diesem tollen Buch! Und es hat auch echt Spaß gemacht, bei unseren Spaziergängen alles zu “bequasseln” 🤗

  2. Toller Blogartikel, liebe Frau Dietrich (ehm …. Frau Zimmermann … den Witz verstehen leider nur Sie … )
    Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg mit Ihrem Werk!
    Ihre Renate Blaes
    PS: Das Pferdefoto am Kapitelanfang ist ja soooo süß …

  3. Hallo Gabi,
    erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten und von der Aufmachung gut gelungenem Buch.
    Vielen Dank auch für die Versendung an zwei Herzensmenschen von mir❤️. Die Überraschung ist gelungen😍. Die erste Leserin ist schon ganz hin und weg.
    Ich werde mich die nächste Zeit auch dem Lesen widmen. Freu mich schon drauf. ☺️
    Fühl dich gedrückt und ganz viel Erfolg.😘

  4. Britta Hartung

    Hallo Gabi,
    erstmal möchte ich Ihnen zu dem wundervollen Buch gratulieren.
    Selten hat mich eine Geschichte so berührt und ich bin meiner Freundin Angi sehr dankbar, dass sie es mir geschenkt hat.
    Alles Gute für die Zukunft und hoffentlich gibt es eine Fortsetzung.
    Liebe Grüße
    Britta

    1. Liebe Britta,
      vielen Dank für Ihre Zeilen.
      Für mich ist es immer noch ganz unwirklich, dass sich durch meinen Roman Menschen so berühren lassen …

      Alles Gute für Sie,
      herzliche Grüße,
      Gabriele Dietrich

  5. Angelika Fleischmann

    Hallo Gabi,
    was für ein schönes Buch. Es war so fesselnd, dass ich es auf dreimal gelesen habe. Es ist einfach so schön geschrieben und vor allem so realitätsnah. Man fühlt in diesem Buch mit und ist einfach mittendrin. Ich glaube, Du beschreibst damit genau das, wovon viele träumen.
    Ich hoffe, dass dieses Buch ganz viele Pferde- und Tierliebhaber lesen. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg damit und freue mich auf ein weiteres Buch von Dir.

    Ganz liebe Grüße
    Angi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.